Programmübersicht SWDGU 2022

Mit dem €-Zeichen markierte Kurse sind kostenpflichtig zubuchbar.
Eine Preisübersicht finden Sie hier.

Kurstag am Mittwoch, 22.06.2022

Kursleiter:
L. Franzaring, Koblenz
R. Groh, Offenburg
A. Lampel, Villingen-Schwenningen

Zielgruppe: Assistenzärzte

Kursziel: Konventionelle Röntgendiagnostik richtig befunden lernen

Kursleiter:
T. Enzmann, Brandenburg
T. Loch, Flensburg
M. Ritter, Bonn

Zielgruppe: Alle

Kursziel: Sie alle können schallen – aber es gibt ja fast nichts, was man nicht noch bessern machen kann! – dafür wollen wir sie begeistern! „Raffiniert“ schallen um viel zu sehen! – kommen sie mit uns in den Erfahrungsaustausch!

Kursleiter:
J. Kellert, Reutlingen
S. Rahner, Offenburg
F. Wiesend, Reutlingen

Zielgruppe: Assistenzärzte

Kursziel: Typische urologische Komplikationen des Stationsalltags erkennen und richtig managen

Informationen folgen

Mit dem Rücken zur Wand – sch…..OP-Situationen aus dem Nähkästchen geplaudert

Moderation:
R. Groh, Offenburg
T. Knoll, Sindelfingen

13:00Endourologie
T. Knoll, Sindelfingen
13:25Laparoskopie/da Vinci
J. Simon, Offenburg
13:50Harnableitung
A. Lampel, Villingen-Schwenningen
14:15Inkontinenzchirurgie/Sphinkter
R. Groh, Offenburg

Zielgruppe: Alle

Kursziel: Operative Tipps & Tricks für erfahrene Operateure in komplexen Situationen

Kursleiter:
A. Heidenreich, Köln
T. Nestler, Koblenz

Zielgruppe: Assistenzärzte

Kursziel: Strukturiertes Vorgehen bei Publikationen / Worauf muss ich bei der Promotion achten?

 

Moderation: C. Siech, Frankfurt/M.

Kursleitung: R. Walch, Speyer

Zufriedener am Arbeitsplatz durch Resilienz und Achtsamkeit.
Erarbeitung von Strategien und Ressourcen für innere Stärke und Widerstandskraft zur Stressprophylaxe und zum Schutz vor Burn Out. Ziel dieses Workshops ist es, ihre persönliche Resilienz kennen zu lernen, zu stärken und bei Herausforderungen bewusst einzusetzen. Stark- stärker-resilient

Kursleiter:
M. Hegemann, Sindelfingen
P. Unglaub, Ludwigshafen/Rh.


Zielgruppe: Alle

Kursziel: Nebenwirkungen der modernen Tumortherapie rechtzeitig erkennen und richtig managen

Kursleiter:
R. Groh, Offenburg
A. Loch, Westerland/Sylt
D. Schultz-Lampel, Villingen-Schwenningen

Zielgruppe: Alle

Kursziel: Richtige Anwendung der Beckenboden-Sonographie

Moderation und Probe-Prüfer:
H. Brenneis, Pirmasens
U. Humke, Stuttgart
C. Lang, Sulzbach/Saar

15:15Ablauf einer Facharztprüfung – formale Rahmenbedingungen
C. Lang, Sulzbach/Saar
15:30Prüfungssimulation in Gruppen
(Gruppenwechsel nach jeweils 30 Minuten)
16:00Pause
16:15Prüfungssimulation in Gruppen
(Gruppenwechsel nach jeweils 30 Minuten)

Obwohl die Facharztprüfung den bereits erfahrenen Arzt betrifft, erzeugt sie oftmals Zweifel, Bedenken und sogar Ängste. Die letzten Prüfungen sind lange her, wie geht es da zu, welche Fragen werden gestellt? 3 aktive Prüfer der Landesärztekammern werden die Abläufe einer Prüfung erklären und die Teilnehmer dann gruppenweise in ein entsprechendes Prüfungsgespräch „verwickeln“. So erleben alle Teilnehmer aktiv die Situation des Geprüften und passiv als Zuhörer eine Vielfalt weiterer Fragen und Situationen. Machen Sie mit, denn Angst muss niemand haben.

Donnerstag, 23.06.2022

Chair: A. Stenzl, Tübingen

Panel:

Weiterbildungsassistent:
R. Dotzauer, Mainz
Nuklearmedizin:
S. Ezziddin, Homburg/Saar
Urologe Klinik:
A. Heidenreich, Köln
Pathologe:
G. Kristiansen, Bonn
Urologe Niederlassung:
K. Taymoorian, Koblenz
Strahlentherapeut:
T. Wiegel, Ulm
Onkologin:
S. Zschäbitz, Heidelberg

08:45Fallpräsentationen zum Urothelkarzinom
D. Seidl, Stuttgart
Abstimmung der Therapieschritte mit TED
09:20Faktencheck – Personalisierte Therapie in der Urologie
A. Heidenreich, Köln
09:35Fallpräsentationen zum Prostatakarzinom
M. Jänsch, Ludwigshafen/Rh.
Abstimmung der Therapieschritte mit TED

Moderation:
J. Huber, Marburg
T. Nestler, Koblenz
C. Siech, Frankfurt/M.

08:45Vorstellung der GeSRU
C. Siech, Frankfurt/M.
08:55Retrograde Urethrographien
F. Engelhardt, Ludwigshafen/Rh.
J. Bücker-Haag, Ludwigshafen/Rh.
09:20Strukturierte Zystoskopie (starr vs. flexibel)
J. Kasparek, Frankfurt/M.
M. Müller, Frankfurt/M.
09:45DJ Einlage, DJ Wechsel
H. Loertzer, Kaiserslautern
H. Simon, Kaiserslautern
10:05Preisverleihung

Weitere Informationen finden Sie hier.

Moderation:
K.U. Köhrmann, Mannheim
C. Lang, Sulzbach
N. Younsi, Mannheim

V1.1Zunahme fortgeschrittener Tumorstadien während der
Coronapandemie? Eine Analyse von 13.228 Patienten aus einer Klinik zur uroonkologischen Anschlussrehabilitation.
M. C. Butea Bocu, Bad Wildungen
V1.2Der seltene Fall einer singulären kardialen Metastase eines Urothelkarzinoms der Harnblase mit plattenepithelialer
Differenzierung
G. Duwe, Mainz
V1.3Sicherheit der Bildgebung mittels Magnetresonanztomographie
bei Patienten mit implantiertem sakralem
Neuromodulator (InterStim II)
J. Bühler, St. Gallen, Schweiz
V1.4Krankheitskostenanalyse und Weg der Patienten von
Patienten mit Spina-Bifida und neuro-urologischen
Erkrankungen in Deutschland
C. Hauk, Bonn
09:17State of the Art: Harnwegsinfekte bei Kindern
A. Schröder, Mainz
V1.5Roboter-assistierte versus manuelle Uro Dyna-CT-gesteuerte
Nierenpunktion in einem ex-vivo Modell
B. Grüne, Mannheim
V1.6Stellenwert der Nephrektomie bei Polytrauma-Patienten
mit Nierenlazeration im Schockraum – Management und Therapie der Nierenlazeration in einem universitärem
Traumazentrum
A. Kiani, Frankfurt/M.
V1.7Roboter-assistierte versus laparoskopische
Donornephrektomie: ein Vergleich von 250 Fällen
P. Zeuschner, Homburg/Saar
V1.8Etablierung eines Robotersystems in einem peripheren Krankenhaus
J. Heinzmann, Gelnhausen
V1.9Kontinenzentwicklung in der uro-onkologischen Rehabilitation nach radikaler Prostatektomie, Trainingsintensivierung bei Patienten mit ausgeprägter Harninkontinenz
und Einfluss auf die seelische Belastung
J. Leiendecker, Durbach

Moderation:
F. Dittmar, Gießen
M.S. Michel, Mannheim
H. Schmelz, Koblenz
H. Schwaibold, Reutlingen

10:45Begrüßung durch den Kongresspräsidenten
H. Schmelz, Koblenz
Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Koblenz
D. Langner, Koblenz
10:55GermanUROLOGy 2030 – Ein Plädoyer für die Urologie
M. Fisch, Hamburg
11:10Urologe (m/w/d) gesucht – Eine Zukunftsvision
M. S. Michel, Mannheim
11:25SWDGU Forschungspreis 2022
H. Schmelz, Koblenz
A. Stenzl, Tübingen
11:30écoutez! – Der besondere Vortrag
P. Kiefer, Mainz
12:00Urologische Technologien – Medizin der Extraklasse Diagnostik, OP, Therapie, Nachsorge
Noch ein Plädoyer für die Urologie
J. Rassweiler, Heilbronn
12:15Frauen in der Urologie
Eine Zukunftsvision oder Abbildung der Realität?
S. Kliesch, Münster

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Moderation:
P. Bader, Karlsruhe
C. Bolenz, Ulm
B. Höh, Frankfurt
M. Müller, Ludwigshafen/Rh.

14:00Peniskarzinom
M. Naumann, Neuwied
14:15Hodentumore
Seminom CS I
C. Ruf, Ulm
Seminom CS IIA
J. Heinzelbecker, Homburg/Saar
14:35Infektiologie – CPPS
A. Pilatz, Gießen
14:50Prostatakarzinom
mHSPC
T. Todenhöfer, Nürtingen
mCRPC
I. Tsaur, Mainz
15:20Was bleibt hängen?
Quiz mit TED

Moderation:
F. Becker, Neunkirchen
H. Brenneis, Pirmasens
C.Vierneisel, Karlsruhe
Experte:
M. Saar, Aachen

Die Therapie urologischer Tumoren wird mit der rasanten Entwicklung neuer Substanzen immer komplexer und unübersichtlicher für den klinischen Alltag. Allerdings sollte die medikamentöse Tumortherapie dieser Substanzen weiterhin in urologischer Hand bleiben, da hier langjährige Expertise in der Behandlung jener Tumoren vorherrscht. Zum anderen steht eine berufspolitische Herausforderung in der Umsetzung der ASV bevor; hiermit die Chance der Verknüpfung von ambulantem und
stationärem Sektor. Das Seminar soll interaktiv dem onkologisch tätigen Urologen praktische Tipps und Tricks in der Therapie mit den neuen Substanzen vermitteln. Im Dialog wollen wir uns über Nebenwirkungen, Besonderheiten, Strategien und evtl.
auch experimentelle Ansätze austauschen.

Das Seminar wird als industrieunabhängige Pharmakotherapieberatung im Sinne
der Onkologievereinbarung anerkannt. Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat zur Vorlage bei der jeweiligen Ärztekammer und KV.

Moderation:
M. Brandt, Mainz
K. Probst, Zweibrücken
F. Zengerling, Ulm

V2.1Seltenes Metastasierungsmuster bei zwei Patienten mit einem klassischen Seminom
M. Haack, Mainz
V2.2Die standardisierte Diagnostik und Therapie von Patienten mit Hodentumor und retroperitonealen Lymphknotenmetastasen
– ein Mythos?
J. Schoch, Koblenz
V2.3Evaluation der Indikationen und des Outcomes der retroperitonealen
Lymphadenektomie beim Keimzelltumor
M. Zangana, Homburg/Saar
V2.4Der Einfluss der Resistenz gegen Cisplatin und Osimertinib auf das Metastasierungsverhalten
des penilen Plattenepithelkarzinoms
K. Slade, Mainz
V2.5Sec62: ein neuer Biomarker beim Peniskarzinom
J. Linxweiler, Homburg/Saar
V2.6Prognoseparameter des Peniskarzinoms: eine internationale multizentrische Studie
J. Mink, Homburg/Saar
V2.7Cool bleiben! Zyklisch kühlende Unterwäsche reduziert die Skrotalhauttemperatur signifikant
J. Bühler, St. Gallen, Schweiz
V2.8Entwicklung der Zirkumzisionszahlen in Deutschland seit Billigung der rituellen Beschneidung: Eine bevölkerungsbezogene Analyse von 2013 bis 2018
C. Aksoy, Marburg
V2.9Priapismus – ein seltener Notfall: Management in der Notaufnahme einer Universitätsklinik
A. Kiani, Frankfurt/M.
V2.10Eine seltene Ursache des perinealen Schmerzes –
die partielle Schwellkörperthrombose
M. Ulrich, Blankenhain
V2.11CAR-T Zell Therapie am Beispiel des metastasierten
Keimzelltumors
K. Thieme-Beizaei, Hamburg

Moderation:
C. Briel, Bad Wildungen
C. Charvalakis Montabaur
Z. Varga, Sigmaringen

V3.1Retrospektive Analyse der onkologischen und funktionellen Ergebnisse nach MRT-gesteuerter transurethraler Ultraschall Ablation (MRT-TULSA) für das lokal begrenzte Prostatakarzinom
F. Leboutte, Trier
V3.2Die Länge des Harnröhrenschließmuskels und nicht die Form des Apex der Prostata im präoperativen MRT ist
mit der mittelfristigen Kontinenz nach radikaler
Prostatektomie verbunden
C. Humke, Frankfurt/M.
V3.3Qualität statt Quantität – Metikulöse DaVinci Lymphadenektomie bei high risk Prostatakarzinom
M. Arndt, Homburg/Saar
V3.4LDR-Brachytherapie beim niedrigen, intermediären und hohen Risikoprofil – Chancen und Limitationen
N. Carl, Heilbronn
V3.5Therapie des kastrationsresistenten Prostatakarzinoms
(CRPC) in Deutschland: Ergebnisse einer aktuellen
Umfrage von d-uo
J. Klier, Köln
V3.6Apalutamid beim Prostatakarzinom – erste „Real-World“ Daten der AmPel Studie
A. Hegele, Biedenkopf
14:56State of the Art: Fokale Therapie beim PCa
N. Westhoff, Mannheim
V3.7Wirksamkeit von Cabazitaxel in der 4. Linie oder später bei Patienten mit Docetaxel-vorbehandeltem metastasiertem
kastrationsresistentem Prostatakrebs: Eine Multi-institutionelle Studie in Deutschland
M. Wenzel, Frankfurt/M.
V3.8Testosteron(T)-Suppression nach Gewichts- und Altersgruppen in vier Zulassungsstudien mit einem subkutan verabreichten Leuprorelinacetat (SC-LA) in Form eines in-situ bildenden Polymers bei Männern mit Prostatakarzinom (PCa)
S. Ruhland, Ulm
V3.9Kontinuierlich freisetzende, subkutane Leuprorelincetat (SC-LA) – Formulierungen erreichten und hielten kastrierte Serumtestosteronspiegel und erreichten normalisierte PSA-Werte in 4 offenen, fest dosierten
klinischen Studien
S. Ruhland, Ulm
V3.10Negative MRT bei Patienten mit Verdacht auf Prostatakarzinom
– Weiterer Verlauf und Konsequenzen
M. Haack, Mainz

Informationen folgen

Informationen folgen

Moderation:
R. Hofmann, Marburg
U. Humke, Stuttgart
K.F. Kowalewski, Mannheim
M. Ritter, Bonn

16:30Andrologie
D. Schlager, Freiburg
16:40Blasenkarzinom
G. Bartsch, Frankfurt/M
17:00Rekonstruktive Urologie
S. Morgenstern, Frankfurt/M.
17:10Prostatakarzinom lokal begrenzt
J. Linxweiler, Homburg/Saar
17:20Prostatakarzinom lokal fortgeschritten/oligometastasiert
C. Schwentner, Stuttgart
17:35Prostatakarzinom metastasiert
P. Mandel, Frankfurt/M.
17:50Was bleibt hängen?
Quiz mit TED

Moderation:
C. Poenicke, Neunkirchen
R. Rug, Karlsruhe

16:30Einführung, Überblick aktuelle Berufspolitik und
berufspolitische Herausforderungen 2022
C. Steiniger, Lübbenau
16:50„Urologische Weiterbildung 2022“ – nur die Besten werden Urolog*in – breit aufgestellt durch Kooperation
M. S. Michel, Mannheim
17:10Weiterbildung neu gedacht – der Blick über den
Tellerrand aus Assistent*innensicht
C. Siech, Frankfurt/M.
17:30Wie die KV die urologische Weiterbildung pusht
N. Moreno, Mainz

Weitere Informationen finden Sie hier.

Moderation:
B. Altinkilic, Gießen
C. Fisang, Bad Neuenahr
G. Müller, Bad Wildungen

V4.1Überexpression der exosomalen miR 130a als nicht invasivem Marker für die Detektion einer Cisplatin Resistenz im Harnblasenkarzinom
B. Köditz, Köln
V4.2Ist die kurative Therapie des fortgeschrittenen
Urothelkarzinoms der Harnblase in der Schwangerschaft möglich?
J. Dobelmann, Wetzlar
V4.3Artesunat hemmt signifikant das Metastasierungsverhalten
Cisplatin-resistenter Harnblasenkarzinomzellen
O. Vakhrusheva, Mainz
V4.4Perioperative Ergebnisse der robotergestützten versus offenen radikalen Zystektomie in Blasenkarzinom Patienten
– Auswertungen der National Inpatient sample
Datenbank
B. Höh, Frankfurt/M.
V4.5Die rein ossäre Metastasierung beim muskelinvasiven
Blasentumor – eine prognostisch schlechte Befundkonstellation
K. Kabbani, Blankenhain
V4.6Prospektive Versorgungsforschung zum Outcome nach radikaler Zystektomie
G. Müller, Bad Wildungen
V4.7Uroonkologische Behandlung mit medizinischem Gasplasma – Neue Therapieoption für das Harnblasenkarzinom?
N. Gelbrich, Greifswald
V4.8Die frühe longitudinale CRP-Kinetik sagt das Ansprechen gegenüber Anti-PD-(L)1 Immuncheckpoint-Blockade im metastasiertem Urothelkarzinom voraus
N. Klümper, Bonn
V4.9Molekulare Subtypisierung von CK5/6 und GATA3-negativen
Patienten mit muskelinvasivem Harnblasenkarzinom und Ansprechen auf eine adjuvante Chemotherapie
F. Koll, Frankfurt/M.
V4.10Resistenzmechanismen des Urothelkarzinoms gegen Cisplatin und Gemcitabin
V. Zehe, Ulm
17:50State of the Art: BCG refraktäres NMIBC:
Gibt es Alternativen zur Zystektomie?
J. Linxweiler, Homburg/Saar

Moderation:
H. Borgmann, Brandenburg
T. Todenhöfer, Nürtingen
P. Zeuschner, Homburg/Saar

V5.1Insulin like Growth Factor-1 beeinflusst das Wachstum und die Invasion von Prostatakarzinomzellen durch einen Integrin α3, α5, αV und β1 abhängigen Mechanismus
C. Siech, Frankfurt/M.
V5.2Die Reduktion von Integrin α6 durch Artesunat inhibiert
das progressive Wachstum Docetaxel-resistenter Prostatakarzinomzellen
E. Jüngel, Mainz
V5.3Monolayer versus Sphäroid: Einfluss auf lokale Tumorprogression
und Metastasierung im Prostatakarzinommodell?
J. L. Bastian, Homburg/Saar
V5.4Bedeutung von sE-Cadherin für die Progression des Prostatakarzinoms in vitro
S. Maxeiner, Frankfurt/M.
V5.5HSD3B1 Mutationsanalyse in Serum von Prostatakrebspatienten und PCa Zelllinien
M. von Brandenstein, Köln
V5.6Vim3 verantwortlich für die miR-371a-3p Überexpression in Prostatakrebszelllinien
M. von Brandenstein, Köln
V5.7miRNA induzierte Migration in Seminoma Zelllinien
M. von Brandenstein, Köln
V5.8PD-L1-Expression auf extrazellulären Vesikeln von Nierenzellkarzinomen: Einfluss auf CD8+ T-Zellen
G. Jaschkowitz, Homburg/Saar
V5.9Sulforaphan zeigt in vitro anti-tumorale Effekte unter Chemoresistenz
S. Maxeiner, Frankfurt/M.
V5.10Biomarker für die Nierentumor Differenzierung
B. Köditz, Köln
V5.11Molekulare Marker Vim3, Atg7 und p53 erlauben erweiterte Risikoklassifikation des Prostatakarzinoms
B. Köditz, Köln

Informationen folgen

Freitag, 24.06.2022

Informationen folgen

Moderation:
L. Franzaring, Koblenz
S. Kliesch, Münster
A. Lampel, Villingen-Schwenningen
A. Sigle, Freiburg

09:00Kinderurologie
A. Schröder, Mainz
09:10Infektiologie
F. Wagenlehner, Gießen
09:25Urolithiasis
T. Knoll, Sindelfingen
09:35Hodentumore
F. Zengerling, Ulm
09:45BPS
A. Miernik, Freiburg
09:55Inkontinenz
D. Schultz-Lampel, Villingen-Schwenningen
10:05Nierenzellkarzinom
J. Bedke, Tübingen
10:20Was bleibt hängen?
Quiz mit TED

Moderation:
J. Diehm, Koblenz
F. U. Alles, Völklingen
H. Loertzer, Kaiserslautern
R. Schmid, Ulm

09:00Der Urologe im Einsatz am Hindukusch
C. Matthies, Hamburg
09:20Was der Urologe vom Unfallchirurg lernen kann
B. Friemert, Ulm
09:40Damage Control Surgery
R. Schwab, Koblenz
10:00Deutsche Urologen in Afrika – win win oder humanitärer
Einsatz?
S. Morgenstern, Frankfurt/M.
10:20Einsatz zu Hause – erste Momente der Flutkatastrophe an der Ahr 2021
D. Ritter, Koblenz

Moderation:
M. Naumann, Neuwied
L. Kluth, Frankfurt/M.

V6.1Erstbeschreibung der Robot-assistierten Retroperitonealen
Nephroureterektomie mit Blasenmanschette und para-aortalen Lymphadenektomie: Step-by-step Operations-Video
P. Sparwasser, Mainz
V6.2Die Robot-assistierte Retroperitoneale Nephroureterektomie mit Blasenmanschette: Erste Erfahrungen und
klinische Evaluation einer neuen operativen Technik
P. Sparwasser, Mainz
V6.3Follow-up von mehr als 250 radikalen Roboterassistierten
Zystektomien – eine unizentrische, prospektive Analyse
P. Zeuschner, Homburg/Saar
V6.4Neudiagnose Urothelkarzinom: 43-Monatsdaten aus der VERSUS-Studie von d-uo
J. Klier, Köln
V6.5Einfluss eines Enhanced Recovery After Surgery (ERAS) Behandlungsprotokolls auf die Hospitalisationsdauer
und Komplikationsrate bei Patienten nach radikaler
Zystektomie
S. Epple, Mainz
V6.6Vorhersage der Tumorpersistenz in der Re-TUR-B durch den Xpert Bladder Cancer Monitor– Ergebnisse einer
prospektiven multizentrischen Studie (MoniTURB Trial)
M. Kriegmair, Mannheim
V6.7Einfluss von Isothiocyanaten auf Gemcitabin und Cisplatin-resistente Blasenkarzinomzellen in vitro
T. Grein, Frankfurt/M.
V6.8Die Expression des Enfortumab Vedotin Zielproteins Nectin-4 nimmt während der Metastasierung des
Urothelkarzinoms stark ab
N. Klümper, Bonn
V6.9Immunhistochemische Analysen von Urothelkarzinommetastasen
N. Fischer, Mainz
V6.10Harnableitungspräferenz-Index (HARPI) als neues
Instrument zur Unterstützung der Partizipativen Entscheidung bei der Wahl der Harnableitung
B. Grüne, Mannheim

Moderation:
S. Banek, Frankfurt/M.
M. Hatzinger, Mannheim
A. John, Ulm

V7.1Langzeit-Reinterventionen nach Thulium- Laserenukleation der Prostata: 12 Jahre Erfahrung mit über 1000 Patienten
M. Himmler, Mannheim
V7.2Laserwechsel: Lernkurven für HoLEP bei Urologen mit ThuLEP-Erfahrung
M. Himmler, Mannheim
V7.3Lernkurve und funktionelle Ergebnisse nach Holmium-Laser-Enukleation der Prostata (HoLEP) in Abhängigkeit der Fallzahl des Operateurs
M. Kosiba, Frankfurt/M.
V7.4Anwendungssicherheit der intrakavernösen Etilefrin-
Gabe im Rahmen der Holmium-Laser-Enukleation der Prostata
L. Lawaczeck, Tübingen
V7.5Enukleation vs. Resektion: Eine matched-pair Analyse
zwischen TURP, HoLEP und der bipolaren TUEP
G. Magistro, München
09:40State of the Art: BPH und Testosterontherapie – Was gibt es zu beachten
T. Diemer, Gießen
V7.6Parapelvine Nierenzysten – eine neue Laserindikation?
M. Ulrich, Blankenhain
V7.7Perkutan-antegrade flexible Ureterorenoskopie bei Harnleiterkonkrement einer Transplantat-Doppelniere (NTX) mit Ureter duplex: Eine Fallvorstellung
T. Büttner, Bonn
V7.8„Blasenstein“: Auch ein Fall für die Dermatologie
K. Cascetta, Homburg/Saar
V7.9Prädiktoren für eine ungünstige Histologie bei Patienten mit inzidentellem Prostatakarzinom
R. Dotzauer, Mainz
V7.10MENFIT POWER TRIAL 2020 -Preliminary Results
H. Hohmuth, Ulm

Moderation:
C. Aksoy, Marburg
F. Chun, Frankfurt/M.
T. Kälble, Fulda
T. Nestler, Koblenz

11:00Was ist aus der SWDGU-Forschungsförderung 2021
geworden?
P. Zeuschner, Homburg/Saar
11:05CT vs. Photon Counting Detector CT: Wie Tasten Handy vs. Smartphone. Was bringt das PCD CT für die Urologie?
State of the Art
S. Waldeck, Koblenz
11:15MRT in der Primär-Diagnostik des Urothel Ca – Sinn oder Unsinn?
State of the Art
C. Bolenz, Ulm
11:25Moderner Ultraschall und mpMRT, Ersatz für die Prostatabiopsie?
Rapid Fire und TED

Biopsie
F. Becker, Neunkirchen
Ultraschall
S. Kruck, Pforzheim
mpMRT
S. Aufderklamm, Tübingen
11:45Als Urologin in Afghanistan: Der besondere Vortrag
K. Zimmermann, Koblenz
12:00Asymptomatische Mikrohämaturie: Abklärung ja / nein
Rapid Fire und TED

Ja
M. Schöne, Speyer
Nein
C. Jilg, Freiburg
12:10Leitlinienkonforme PCA Diagnostik – wer zahlt?
Ring frei

Bedenkenträger wegen Kostenübernahme:
H. Uhthoff, Speyer
Pro LL konforme Diagnostik
A. Heidenreich, Köln
12:20Dual energy CT und andere Verfahren der Steindiagnostik
State of the Art
A. Neisius, Trier

Moderation:
F. U. Alles, Völklingen
R. Gillitzer, Darmstadt
R. Thiel, Wiesbaden

V8.1Bedeutung der Retroperitonealsonographie bei Harnleitersteine
M. Schardt, Lindau
V8.2Einfluss von Harnleiterschienen auf die Diagnostik von Harnsteinen im Dual-Energy-CT – eine ex vivo Analyse
R. Stoll, Koblenz
V8.3Prädiktive Faktoren für einen erfolgreichen konservativen Austreibungsversuch von Urolithiasias Patienten
A. Kiani, Frankfurt/M.
V8.4Fallbericht: Flexible renoskopische Steinsanierung im
Rahmen einer roboter-assistierten Nierenbeckenplastik
L. Stey, Gelnhausen
V8.5Hochdurchsatzverfahren zur schnellen Erregeridentifizierung
und Empfindlichkeitstestung mittels Raman-Spektroskopie
G. Magistro, München
V8.6Phytopharmaka zur antimikrobiellen Behandlung von Harnwegsinfektionen – Was macht Sinn?
G. Magistro, München
11:48State of the Art: Hat die ESWL noch eine Chance?
K. Wilhelm, Freiburg
V8.7Wirksamkeit und Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Verwendung von Fluorchinolonen und Cephalosporinen zur Prophylaxe bei der transrektalen Prostatabiopsie
M. Haack, Mainz
V8.8Anwendbarkeit europäischer Leitlinien für komplizierte Zystitiden: Antibiotikaresistenzraten und ihre Auswirkung auf Therapieempfehlungen in einem Krankenhaus der
Grund- und Regelversorgung
S. C. Müller, Heidelberg
V8.9Entwicklung des Erregerspektrums, der Antibiotikaresistenz
sowie Antibiotikaverbrauches einer urologischen
Universitätsklinik
L. T. Reiser, Giessen
V8.10Ein weiterer Kolibri als Ursache einer PSA-Erhöhung
K. Kabbani, Blankenhain

Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Informationen folgen

Samstag, 25.06.2022

Moderation:
D. Schultz-Lampel, Villingen-Schwenningen

08:30Die urodynamische Untersuchung: Vorbereitung und Durchführung im Schnelldurchgang
S. Bross, Bruchsal
08:45Gute Kurven – schlechte Kurven:
Interpretation der Kurven anhand von Fallbeispielen
C. Hampel, Erwitte

Urodynamik ist für viele Anwender kompliziert und schwer zu verstehen. Neben der richtigen Indikationsstellung und korrekten Durchführung, ist die Interpretation der Kurven und die Erkennung von Artefakten und Messfehlern entscheidend für die Diagnosestellung.

Lernziel dieses Kurses ist es daher, die Urodynamik richtig befunden zu lernen.

Der Kurs wird als Qualifikation zur Zertifizierung als Kontinenz- und Beckenzentrum anerkannt.

Kursleiter:
C. Hackenbroch, Ulm
D. Overhoff, Koblenz

Zielgruppe: Alle

Kursziel: MRT Prostata richtig befunden lernen

 

Rationaler Antibiotikaeinsatz im Zeitalter zunehmender Resistenzen (fallbasiert)

Moderation:
G. Magistro, München
A. Pilatz, Gießen
F. Wagenlehner, Gießen

Zielgruppe: Alle

Kursziel: Rationaler Antibiotikaeinsatz