Grusswort

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde der Urologie,

zum 61. Jahreskongress der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie laden wir Sie herzlich ein.

In der Medizin erleben wir einen stetigen und rasanten Wissenszuwachs, den wir der Forschung verdanken. Es ist unsere Aufgabe, dieses neue Wissen zum Wohle der Patientenversorgung möglichst schnell in der klinischen Praxis umzusetzen.

Das Kongressmotto „Neue Brücken bauen“ steht sinnbildlich für die aktuellen Herausforderungen in der Urologie und für unser Anliegen, einen effizienten und sinnvollen Wissenstransfer zu ermöglichen. Dies kann nur gelingen, wenn wir uns untereinander vernetzen und einen kollegialen sowie interdisziplinären Dialog führen sowie zusätzlich unsere Patienten einbinden. Es geht um Brücken zwischen den medizinischen Fachdisziplinen, den ambulanten und stationären Versorgungsbereichen, zwischen Forschung und Praxis, um innovative neue Verfahren zugänglich zu machen. Der Kongress bietet ein hervorragendes Forum für diesen Austausch.

Außerdem möchten wir auf unserem Treffen Neuentwicklungen in der Präzisionsmedizin, den robotischen Operationstechniken, den Qualitätsinitiativen sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Urologie in den Mittelpunkt der Diskussionen stellen. Ein besonderes Anliegen sind uns die Brücken für den urologischen Nachwuchs und deren Zukunftschancen.

Wir hätten uns sehr gefreut, Sie persönlich in unserer schönen Stadt Ulm begrüßen zu dürfen. Nun findet unser Austausch virtuell statt. Schön, dass Sie dabei sind! 

Es grüßen Sie herzlich,

Ihre Prof. Dr. C. Bolenz und PD Dr. C. Ruf

Praesidentenfoto_SWDGU